Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Antrittsvorlesung von Prof. Ostmeyer

Liebe Interessenten,

am 02.11.2016 hat im Rahmen des Institutes für Evangelische Theologie die Antrittsvorlesung von Herrn Prof. Dr. Ostmeyer stattgefunden

 

>>'Nich am Bär packen' - Vorsicht, Biblische Theologie.<<  

Wer sich auf eine Debatte um Rolle und Stellenwert des Alten Testaments für
das moderne westliche Christentum und sein Verhältnis zum Neuen Testament
einlässt, begibt sich auf gefährliches Terrain. Aktuell genügt dafür ein
Blick auf die Auseinandersetzungen an der theologischen Fakultät der
Berliner Humboldt Universität.
Trotzdem oder gerade deshalb scheint es mir geboten, gerade dieses Thema
anzupacken: Welche Rolle hat eine Biblische Theologie in der Gegenwart und
wie kann und soll sie ausgerechnet heute, auch an der TU Dortmund,
vermittelt und für den Unterricht erschlossen werden?
Der Stellenwert des Alten Testaments im Verhältnis zum Neuen Testament ist
dabei nur ein Aspekt. Nötig ist eine biblisch theologische Hermeneutik, die
die Aktualität der biblischen Schriften für die Gegenwart und die Zukunft
plausibel macht. In Anlehnung an Psalm 1,2 möchte ich eine Hermeneutik der
Lust und des Lernens vorstellen.

 

NT

 

Erste Eindrücke über die Arbeit am Institut


Der Anfang wurde mir durch meine Kollegen und alle Mitarbeitenden leicht
gemacht. Dank ihrer Hilfbereitschaft fielen mir die räumliche Orientierung
und das Einfinden in die Abläufe am Institut nicht schwer. Meine ersten Tage
- noch vor Beginn der Veranstaltungen - waren bestimmt durch Prüfungen, die
mir einen guten Eindruck von dem vermittelten, was mich in Dortmund erwartet
und worauf ich mich freue. In Vorlesungen und Seminaren begegne ich an der
TU aufgeschlossenen und interessierten Studierenden. Auf die weitere
Zusammenarbeit mit dem Kollegium des katholischen Instituts bin ich
gespannt. Der Beginn war verheißungsvoll.
Insgesamt finde ich am Institut gute Voraussetzungen, meine Vorstellungen in
Forschung und Lehre umzusetzen. Insbesondere möchte die bereits vorhandenen
Grundlagen im Bereich der Biblischen Theologie fortführen und gemeinsam mit
meinen Mitarbeitenden am Lehrstuhl für Neues Testament weiter ausbauen.