Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Univ.-Prof. Dr. theol. Michael Basse – Professor

Univ.-Prof. Dr. theol. Michael Basse – Professor Foto von Univ.-Prof. Dr. theol. Michael Basse

Telefon
(+49)231 755-2866
(+49)228 486014

Fax
(+49)231 755-2811

Sprechzeiten
Im SoSe 2018 (ab 09.04.2018):
Donnerstags, 14.00 - 15.00 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit:
Mi.,15.08., 11.30-13.00 Uhr
Mi., 05.09., 11.30-13.00 Uhr
Do., 27.09., 11.30-13.00 Uhr
u.n.V.


 
Adresse

Campus Adresse
Campus Nord
EF50

Postadresse
Emil-Figge-Straße 50
44227 Dortmund
Deutschland

Raum 2.415

Weitere Informationen

Michael Basse (*21.07.1961) holds a Professorship in Protestant Theology at TU Dortmund University, specialising in the History of the Church and the History of Theology. His research focuses on the Late Middle Ages and the Reformation as well as the 19th and 20th centuries.

From 1981 to 1987, at the beginning of his academic career, he studied Protestant Theology and History at the Ecclesiastical University Bethel and the Universities of Bielefeld and Bonn. He completed his doctorate at the University of Bonn in 1993 with a thesis entitled “Die Begründung der Hoffnungsgewissheit bei Thomas von Aquin” [The Rationale of the Certitude of Hope in Thomas Aquinas] and his habilitation in 1998 with a work on “Die dogmengeschichtlichen Konzeptionen Adolf von Harnacks und Reinhold Seebergs” [The Conceptions of the History of Dogma in Adolf von Harnack and Reinhold Seeberg].

 


Lehr- und Forschungsbereich

Professur für Evangelische Theologie mit dem Schwerpunkt Kirchen- und Theologiegeschichte

 

Aktuelle Positionen

  • Direktor des Instituts für Evangelische Theologie
  • Studienberater
  • DFG-Projektleiter

 

Vita / Akademische Laufbahn

Geboren am 21. Juli 1961 in Lünen/Westf.

Verheiratet seit 1990, zwei Kinder

  • Studium der Ev. Theologie und Geschichtswissenschaft an der Kirchlichen Hochschule Bethel, der Universität Bielefeld und der Universität Bonn (1981-1987)
  • Erstes Staatsexamen (1987)
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Ökumenischen Institut der Universität Bonn (1987-1988)
  • Referendariat für das Lehramt Sek. II/I (1988-1990)
  • Zweites Staatsexamen (1990)
  • Stipendiat der Graduiertenförderung (1990-1991)
  • Gymnasiallehrer in Bonn (1991-2005)
  • Promotion zum Dr. theol. an der Universität Bonn (1993)
  • Habilitation im Fach Kirchengeschichte an der Universität Bonn (1998)
  • Ernennung zum Privatdozenten (1999)
  • Lehrauftrag an der Universität Köln (2000)
  • Ernennung zum außerplanmäßigen Professor (2005)
  • Lehrstuhlvertretung im Fach Kirchengeschichte an der Universität Bonn (2005-2006)
  • Ernennung zum Universitätsprofessor für Ev. Theologie mit dem Schwerpunkt Kirchen- und Theologiegeschichte an der Universität Dortmund (2006)
  • Prodekan für Studium und Lehre (2012-2014)
  • Dekan der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie (2014-2016)

 

Forschungsschwerpunkte

Spätmittelalter und Reformation, 19. und 20. Jahrhundert, Kirchengeschichtsdidaktik

 

Forschungsprojekt

Übersetzung und Kommentierung des Traktates "De legibus et praeceptis" der Summa Halensis (gefördert durch die DFG seit Februar 2009)

Die Summa Theologica, die dem in Paris lehrenden Franziskaner Alexander von Hales (1185-1245) zugeschrieben wird, enthält mit ihrer umfangreichen Auslegung des mosaischen Gesetzes (626 Druckseiten) die einlässlichste Rezeption der Tora in der christlichen Theologiegeschichte. Dabei unterscheidet sich die Summa Halensis von anderen christlich-theologischen Auseinandersetzungen mit dem mosaischen Gesetz und insbesondere von anderen Lex-Traktaten in der mittelalterlichen Theologie dadurch, dass sie eine Weitergeltung auch der zivil- und strafrechtlichen Bestimmungen der Tora für Christen postuliert. Über seine kirchen- und theologiegeschichtliche Bedeutung hinaus verdient der Gesetzestraktat der Summa Halensis im Zuge der Hinwendung zur Tora in der gegenwärtigen Theologie und im Zusammenhang mit den interreligiösen und gesellschaftspolitischen Diskursen über das Gesetzesverständnis erneut Beachtung.

Das Forschungsprojekt sieht die Übersetzung und historisch-philologische Kommentierung des Lex-Traktates vor, um der heutigen Theologie den Zugang für seine historische und systematische Erforschung zu öffnen.

 

Mitherausgeberschaften

Mitherausgeber der Zeitschrift "Glaube und Lernen" (seit 2008)
Mitherausgeber der Reihe „Dortmunder Beiträge zur Theologie und Religionspädagogik“ (seit 2011) 

 

Publikationen in Auswahl

Monographien

  • Entmachtung und Selbstzerstörung des Papsttums (1302-1414) (Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen II/1), Leipzig 2011.
  • Von den Reformkonzilien bis zum Vorabend der Reformation (Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen II/2), Leipzig 2008; Koreanische Übersetzung v. Ji-Hoon Hong/Jun-Seop Yi, Cheonan 2015.
  • Die dogmengeschichtlichen Konzeptionen Adolf von Harnacks und Reinhold Seebergs (Forschungen zur Kirchen- und Dogmengeschichte 82), Göttingen 2001 [Habil. Univ. Bonn 1998].
  • Certitudo Spei. Thomas von Aquins Begründung der Hoffnungsgewißheit und ihre Rezeption bis zum Konzil von Trient als ein Beitrag zur Verhältnisbestimmung von Eschatologie und Rechtfertigungslehre (Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie 69), Göttingen 1993 [Diss. theol. Univ. Bonn 1992].

Herausgeberschaft

  • Summa theologica Halensis: De legibus et praeceptis. Lateinischer Text mit Übersetzung und Kommentar, 3 Teilbde. (Veröffentlichungen des Grabmann-Institutes zur Erforschung der mittelalterlichen Theologie und Philosophie 62), Berlin/Boston 2018.
  • Dietrich Bonhoeffer und Hans Joachim Iwand – Kritische Theologen im Dienst der Kirche, hg. v. M. Basse und Gerard den Hertog (Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie 157), Göttingen 2016.
  • Martin Luthers Dekalogpredigten in der Übersetzung von Sebastian Münster (Archiv zur Weimarer Ausgabe 10), Köln/Wien 2011.
  • Calvin und seine Wirkungsgeschichte (Dortmunder Beiträge zur Theologie und Religionspädagogik 5), Münster 2011.
  • Protestantische Profile im Ruhrgebiet. Fünfhundert Lebensbildern aus fünf Jahrhunderten, hg. v. M. Basse, Traugott Jähnichen und Harald Schröter-Wittke, Waltrop 2009.

Aufsätze

  • Die Reformation in Bochum und in der Grafschaft Mark, in: Arno Lohmann/Peter Luthe/Stefan Pätzold (Hg.), Bochumer Fenster zur Vergangenheit: Die Reformation in Bochum und der Grafschaft Mark (Evangelische Perspektiven 10), Bochum 2017, 24-45.
  • Kulturgeschichtliche Aspekte der Reformation im Ruhrgebiet während des 16. Jahrhunderts, in: Forum Geschichtskultur Ruhr 1/2017, 10-13.
  • Hans Joachim Iwands Erläuterungen zu Luthers Schrift ‚Vom unfreien Willen‘ in historischer und theologischer Perspektive, in: Arnold Huijgen/Eberhard Lempp/Cees-Jan Smits (Hg.), Schuld und Freiheit. Festgabe für Gerard Cornelis den Hertog (Dortmunder Beiträge zur Theologie und Religionspädagogik 13), Münster u.a. 2017, 167-185.
  • Ritual und Bekenntnis – Die Bedeutung der Abendmahlspraxis in der Reformationsgeschichte Dortmunds, in: Westfälische Forschungen 66 (2016), 73-91.
  • Dietrich Bonhoeffers und Hans Joachim Iwands Engagement für den Frieden, in: M. Basse/Gerard den Hertog (Hg.), Dietrich Bonhoeffer und Hans Joachim Iwand – Kritische Theologen im Dienst der Kirche (Forschungen zur systematischen und ökumenischen Theologie 157), Göttingen 2016, 41-62.
  • Martin Luther, in: Glaube und Lernen 30 (2015), 3-16.
  • Dortmunder Predigten, in: Ulf Schlüter (Hg.), Evangelisch in Dortmund, Lünen und Selm. Kirche der Reformation 1517 bis 2017, Essen 2015, 85-95.
  • Der Traktat ‚De legibus et praeceptis‘ der ‚Summa Halensis‘ und sein kulturgeschichtlicher Kontext, in: Andreas Speer/Guy Guldentops (Hg.), Das Gesetz – The Law – La Loi (Miscellanea Mediaevalia 37), Berlin/Boston 2014, 298-315.
  • Das Ruhrgebiet und die Reformation. Der Prozess einer Inkulturation und die Relevanz der Erinnerungskultur, in: Peter Noss/Thomas Erne (Hg.): Unterwegs im Experiment - Protestantische Transformationen im Ruhrgebiet, Essen 2014, 43-53.
  • Freiheit und Recht in biblischer Perspektive – Luthers Stellungnahme zu den Zwölf Artikeln der Schwäbischen Bauern, in: Görge Hasselhoff/David von Mayenburg (Hg.), Die Zwölf Artikel von 1525 und das „Göttliche Recht“ der Bauern – rechtshistorische und theologische Dimensionen (Studien des Bonner Zentrums für Religion und Gesellschaft 8), Würzburg 2012, 163-177.
  • Luthers Kreuzestheologie und ihre Rezeption in der Evangelischen Theologie des 20. Jahrhunderts, in: Glaube und Lernen 27 (2012), 33-44.
  • Kirchengeschichte als Wahrnehmungsgefüge – Theoretische Grundlagen und Perspektiven einer konstruktivistischen Kirchengeschichtsdidaktik, in: Religion lernen. Jahrbuch für konstruktivistische Religionsdidaktik 2, Hannover 2011, 11-22.
  • Christentum und Toleranz. Die Geschichte einer ambivalenten Beziehung, in: Glaube und Lernen 26 (2011), 26-38.
  • Calvins kulturgeschichtliche Bedeutung, in: M. Basse (Hg.), Calvin und seine Wirkungsgeschichte (Dortmunder Beiträge zur Theologie und Religionspädagogik 5), Münster 2010, 243-259.
  • Glaube und Lernen. Die Bedeutung reformatorischer Theologie für die Theorie religiösen Lernens, in: Glaube und Lernen 25 (2010), 155-159.
  • Kirchengeschichte als „Geschichte der Auslegung der Heiligen Schrift“ – am Beispiel der Rezeption der Johannesoffenbarung im Spätmittelalter und in der Reformationszeit, in: Thomas Pola/Bert Roebben (Hg.), Die Bibel und ihre vielfältige Rezeption. Vorträge zu Ehren von Detlev Dormeyer (Dortmunder Beiträge zur Theologie und Religionspädagogik 4), Münster 2010, 87-102.
  • Von der Reformation bis zur Rheinisch-Westfälischen Kirchenordnung 1835, in: Protestantische Profile im Ruhrgebiet. Fünfhundert Lebensbildern aus fünf Jahrhunderten, hg. v. M. Basse, Traugott Jähnichen und Harald Schröter-Wittke, Kamen 2009, 9-22.
  • Die historische und theologische Bedeutung einer „Archäologie der Reformation“, in: Blätter pfälzischer Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde mit Ebernburg Heften 43 (2009), 337-350.
  • Der Status der Christen. Die paulinische Ekklesiologie in reformatorischer Perspektive, in: Glaube und Lernen 23 (2008), 125-136.
  • Kindsein und Kinderglaube in der Perspektive reformatorischer Theologie, in: Jahrbuch für Kindertheologie Bd. 7, 2008, 9-20.
  • Luthers frühe Dekalogpredigten in ihrer historischen und theologischen Bedeutung, in: Luther 78 (2007), 6-17.
  • „Ehrfurcht vor dem Leben“. Karl Barths Auseinandersetzung mit Albert Schweitzer in den 1920er Jahren, in: Evangelische Theologie 65 (2005), 211-225.
  • Verantwortung für das Leben im Horizont der Geschichte. Adolf von Harnacks Beitrag zum Diskurs der Wissenschaften, in: Eilert Herms (Hg.), Leben: Wissenschaft. Verständnis. Technik (VWGTh 24), Gütersloh 2005, 369-393.
  • Schöpfungsglaube und Naturerfahrung in Calvins Genesispredigten, in: Theologische Zeitschrift 60 (2004), 145-164.
  • Organisation und Zeitumstände der Wissenschaft in der Weimarer Republik, in: Informationes Theologiae Europae 12 (2003), 105-122.
  • Ideale Herrschaft und politische Realität. Luthers Auslegung des 101. Psalms im Kontext von Spätmittelalter und Reformation, in: Zeitschrift für Kirchengeschichte 114 (2003), 45-71.
  • Luthers Geschichtsverständnis und dessen geschichtstheologische Rezeption im Kontext der Reformationsjubiläen von 1817 und 1917, in: Lutherjahrbuch 69 (2002), 47-70.
  • Käthe Kollwitz (1867-1945), in: Die Weimarer Republik. Portrait einer Epoche in Biographien, hg. v. Michael Fröhlich, Darmstadt 2002, 119-128.
  • Adolf von Harnack (1851-1930), in: Das Kaiserreich. Portrait einer Epoche in Biographien, hg. v. Michael Fröhlich, Darmstadt 2001, 240-249.
  • Die Dogmengeschichte als konzeptionelles Problem. Diskussionsbeitrag zu Karlmann Beyschlag: Grundriß der Dogmengeschichte. Bd. II: Gott und Mensch, Teil 2: Die abendländische Epoche, Darmstadt 2000, in: Theologische Rundschau 67 (2002), 115-125.
  • Neuere Literatur zu Adolf von Harnack, in: Verkündigung und Forschung 45/1 (2000), 60-80.
  • Gott – Der Heilige Geist: Tröster und Bewahrer, in: Relationen. Studien zum Übergang vom Spätmittelalter zur Reformation, Festschrift Karl-Heinz zur Mühlen, hg. v. Athina Lexutt/Wolfgang Matz, Forschungen zur historischen und systematischen Theologie 1, Münster 2000, 217-232.
  • Theologiegeschichtsschreibung und Kontroverstheologie. Die Bedeutung der Scholastik für die protestantische Kirchengeschichtsschreibung, in: Zeitschrift für Kirchengeschichte 107 (1996), 50-71.
  • Das theologische Geschichtsverständnis Rudolf Hermanns und Hans Joachim Iwands, in: Kerygma und Dogma 42 (1996), 114-135.

Lexikon- und Handbuchartikel

  • Martin Luthers Bibelübersetzung und die Reformation in Bochum, in: Ingrid Wölk (Hg.), Hundert sieben Sachen. Bochumer Geschichte in Objekten und Archivalien, Essen 2017,  72-77.
  • Sentenzenkommentar, in: Volker Leppin (Hg.): Thomas Handbuch, Tübingen 2016, 178-182.
  • De rationibus fidei, ebd., 212-215.
  • Thomas von Aquin, in: Volker Leppin/Gury Schneider-Ludorf (Hg.), Das Luther-Lexikon, Regensburg 2014, 687.
  • Oemeken von Kamen, Gerdt, in: Protestantische Profile im Ruhrgebiet. Fünfhundert Lebensbildern aus fünf Jahrhunderten, hg. v. M. Basse, Traugott Jähnichen und Harald Schröter-Wittke, Kamen 2009, 48.
  • Scheibler, Christoph, ebd., 80f.
  • Te(s)chenmacher, Werner, ebd., 81.
  • Rolle, Reinhard Heinrich, ebd., 105f.
  • Hoffmann, Gotthilf August, ebd., 120.
  • Schulte-Sodingen, August, ebd., 304f.
  • Kirche und Staat – theologisch, in: Evangelisches Staatslexikon, hg. v. Werner Heun u.a., Stuttgart 2006, Sp. 1157-1169.
  • Calvin, Johannes, in: Evangelisches Soziallexikon, hg. v. Martin Honecker u.a., Stuttgart/Berlin/Köln 2001, Sp. 1878f.
  • Luther, Martin, ebd., Sp. 1925-1927.
  • Zwingli, Huldrych, ebd., Sp. 1994-1996.
  • D’Ailly, Pierre, in: Metzler Lexikon Christlicher Denker, hg. v. Markus Vinzent, Stuttgart 2000, 6f
  • Biel, Gabriel, ebd., 101.
  • Cajetan, Thomas, ebd., 143.
  • Durandus de Sancto Porciano, ebd., 215.
  • Hermann, Rudolf, ebd., 326.
  • Kilwardby, Robert, ebd., 406.
  • Lanfrank von Bec, ebd., 422.
  • Nikolaus von Lyra, ebd., 506f.
  • Petrus Lombardus, ebd., 550-552 (abgedr. in: M. Vinzent [Hg.], Theologen. 185 Porträts von der Antike bis zur Gegenwart, Stuttgart/Weimar 2004, 198-200).
  • Thomas von Aquin, in: Metzler Lexikon Christlicher Denker, ebd., 683-686 (abgedr. in: M. Vinzent [Hg.], Theologen, ebd., 230-234).
  • Thomasius, Gottfried, in: Metzler Lexikon Christlicher Denker, ebd., 690.
  • Wessel Gansfort, Johannes, ebd., 731f.

Übertragungen

  • Martin Luther, Ermahnung zum Frieden als Antwort auf die zwölf Artikel der Bauernschaft in Schwaben (1525), in: Deutsch-Deutsche Studienausgabe, Bd. 3: Christ und Welt, hg. v. Hellmut Zschoch, Leipzig 2016, 453-499.
  • Martin Luther, Gegen die Räuber- und Mörderbanden der anderen Bauern (1525), in: Deutsch-Deutsche Studienausgabe, Bd. 3: Christ und Welt, hg. v. Hellmut Zschoch, Leipzig 2016, 501-513.
  • Martin Luther, Sendbrief von der harten Schrift gegen die Bauern, in: Deutsch-Deutsche Studienausgabe, Bd. 3: Christ und Welt, hg. v. Hellmut Zschoch, Leipzig 2016, 515-555.